Flugziele in Florida

FcbTij73-800x0-faf89072

Cape Canaveral Florida

Das Raumfahrtzentrum der NASA liegt etwa 50 Meilen östlich von Orlando und gehört zu den Hauptattraktionen des  Bundesstaates Florida. Cape  Canaveral  wurde durch die Einrichtung der „Patrick  Air Force Base“ im Jahre 1940 bekannt. Als man sich dann  Entschloss, ein Raumfahrtszentrum auf der Vorgelagerten Insel zu gründen, war der Grundstein für die Erforschung des  Weltalls  gelegt. Die NASA, die Ende  der fünfziger  Jahre  gegründet  wurde, übernahm das Raumfahrtzentrum und koordinierte seither den Ablauf aller Weltraum-Missionen.

Wo wäre die Industrie und Wirtschaft heute, ohne all die ganzen Entwicklungen, die im Weltall gemacht wurden. Man  nehme  nur  das  Teflon, das  heute  in  keinem   Haushalt  mehr  fehlt. Diese Entwicklungen   waren   nur  durch  ein   ausgiebiges Forschungsprogramm  möglich. In ausführlichen  Schilderungen  bekommen  Sie  die   Entwicklung  der  „Apollo“  Mission  oder  die Entwicklung der „Saturn 5“ Rakete, an dem der deutsche  Wissenschaftler Wernher von Braun einen großen Anteil hatte, bestens in Wort und Bild erläutert.

Natürlich  können Sie auch ein „Space Shuttle“ besichtigen. Das Space Center besteht aus 5 Teilen. Dazu gehören das „KSC Industrial Area“ (Verwaltungsgebäude usw.), den Startrampen, der über 4,5 km langen Landebahn für die  Shuttles, dem  eigentlichen Startkomplex  und  dem  Visitorcenter. Hier starten auch die unterschiedlichen  Bustouren. Die  Besucher sehen z.B. die  Abschussrampen sowie Teile der Werkshallen, in dem die Shuttle zusammen gebaut werden und Vieles mehr.

h2kR6Ua9-800x0-7f8d0faa

Key West

Key West gehört zu den Florida Keys, eine  Inselgruppe, die sich vom Festland Floridas in den Golf von Mexiko erstreckt. Auf Key West befindet sich der  südlichste Punkt der USA auf dem amerikanischen  Kontinent. Sie diente zu Zeiten des kalten Krieges als Marine-stützpunkt. Da es von dort nur knapp 100 km bis nach Kuba sind, kommt der Insel eine gewisse strategische  Rolle zu. Interessant zu sehen ist die Entstehung der Brücken zwischen den Florida Keys.

Eine Eisenbahngesellschaft gab den Auftrag die Florida Keys zu erschließen. Hierbei  wurde  vom  Festland aus mit  dem  Brückenbau begonnen und anderseits auch von Key West. Schön zu sehen ist der Treffpunkt der beiden  Brückenkonstruktionen. Ein Ingenieur favorisierte eine Bogenbrückenkonstruktion, der andere eine Konstruktion in Form eines  Trapezes. Heute  existiert die Eisenbahnbrücke nur noch in Bruchstücken, da sie vor langer Zeit durch  einen  Hurrikane zerstört  wurde.

Daraufhin wurde eine moderne Autoschnellstrasse nach Key West gebaut. Um die Insel genießen zu können, sollten Sie schon einige Tage verweilen, so wie es Hemmingway getan  hat. Die  reichlich  vorhandene  subtropische  Vegetation spiegelt  sich  auf  der ganzen Insel wieder. Die  Häuser und  Villen vermitteln  einen  gewissen Südstaatencharme und man  könnte meinen, dass die Zeit hier stehen geblieben ist. Heute  dient die Stadt vornehmlich als Touristenziel und unzählige Pensionen sowie Hotels bieten hier eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten an.

n58G7g6A-800x0-c25fa8c5

Disney Orlando

Südwestlich von Orlando befindet sich wohl einer der größten  Vergnügungsparks der Welt, das Walt Disney World Resort. Unterteilt in sechs einzelne Parks: Magic Kingdom, Epcot Center, Disney Hollywoodstudios, Animal Kingdom und die  Wasserparks Blizzard Beach  sowie Typhoon Lagoon bieten für jeden Besucher etwas. ie meisten Touristen besuchen jedoch den „Magic King-dom Park“, der für Groß und  Klein interessant ist. Dieser wurde unterteilt in Discovery Land, Adventure Land, Frontier Land, Tomorrow-Land und Mainstreet USA. Jeden  Nachmittag um 14 Uhr findet eine Parade statt, in der sich Micky Mouse, Donald, Goofy und viele weitere Figuren aus den Disney Filmen in voller Lebensgröße dem Zuschauer zeigen. Vom Eingang aus können Sie schon von  Weitem das wunderschöne „Cinderella Castle“ erkennen, welches inmitten vom Magic  Kingdom Park steht. Für die großen Kinder unter Ihnen lohnt sich der Besuch im „Space Mountain“, einer Achterbahn die in völliger Dunkelheit im Inneren einer riesigen Kuppel ihre Runden dreht. Ebenfalls ist der Besuch des Geisterschlosses ein Muss für jeden  Horrorfan.

Hier werden Geiste so echt dargestellt, dass Sie rätseln werden, wie diese Hologramme zustande kommen. Jährlich ziehen mehr als 15 Millionen Menschen durch das Disney Resort. An einigen Sommertagen und in den  Ferien können es bis zu 100 000 Besucher täglich sein. Mit einer Tageskarte für knapp 65 Dollar können Sie den Park von früh bis spät erkunden. Die Eintrittskarten können Sie in Bar oder mit Kreditkarte zahlen. Es gibt auch so genannte Hoppertickets mit denen Sie zwischen den einzelnen Parks hin und her wechseln können. Außerdem werden noch Mehrtages-Pässe angeboten. Mit diesen können Sie ebenfalls zwischen den einzelnen Parks wechseln. Zu erwähnen wäre auch der Fastpass, mit dem Sie sich nicht bei den einzelnen Attraktionen in die normale Schlange einreihen müssen, sondern ein gewisses Vortrittsrecht genießen. Ab Mittag sollten Sie an den guten Attraktionen mit bis zu einer Stunde Wartezeit rechnen. Nach einigen Attraktionen kann dann auch schon mal  der kleine Hunger kommen. Hier werden Ihnen die verschiedensten Schnellrestaurants angeboten und auch Imbissstände gibt es an jeder  Ecke. Geräucherte und gegrillte Putenkeulen gehören hier zum  Angebot. Diese rustikalen Speisen sind wirklich sehr zu empfehlen. Wer Appetit auf eine süße Leckerei hat, sollte die so genannten „Churro“ kosten, eine Art länglicher sternförmiger Krapfen.

XHL5h8qH-800x0-6bdccaf5

Everglades

Nicht weit von  Miami  entfernt  finden Sie die so  genannten  Everglades, ein  riesiges Naturschutzgebiet. In diesem von der Natur  geschaffenen  Sumpfgebiet  sind  hunderte  von Fisch und Vogelarten  heimisch. Allein die vielen  unterschiedlichen  Pflanzenarten, die  nur in diesen Sümpfen wachsen, ist ein Ausflug in dieses Naturreservat wert. Die Everglades wurden bereits in den 50er Jahren als Naturschutzgebiet deklariert.

Sie  haben  eine Größe von mehreren  Tausend km². Wie ein  jeder schon  mal  gehört  hat, sind hier frei lebende  Krokodile  zu beobachten. Die  Sümpfe  erstrecken sich vom so bekannten Lake „Okeechobee“ bis in den  Südwesten  Floridas. Das  Wasser in den Sumpfgebieten ist  teilweise nur 15-20 cm  tief und lässt nicht erahnen, dass es sich eigentlich um einen Fluss  handelt. Die vielen  Gräser die  hier wachsen, lassen zudem nicht erkennen, dass sich das Wasser bewegt, sondern  für den  Beobachter sieht es aus, wie  ein  stehendes  Gewässer. Florida  ist  ein sehr flaches  Land, da  der  Höhenunterschied in  den  Everglades  nur  gut 3 Meter  beträgt, fließt das  Wasser  eben auch nur sehr  langsam und  braucht  schon  viele  Monate um ins Meer zu gelangen. Von Miami aus werden in den Hotels Besichtigungstouren für Urlauber und Touristen angeboten. Nach ca. 45 min Autofahrt ändert sich die Umgebung der Natur schlagartig. Nichts ist mehr zu sehen  von  modernen  Hochhäusern  und  Supermärkten. Nach kurzer Zeit können Sie dann die ersten so genannten „Alligator Parks“ erkennen. Von diesen  Parkanlagen aus gibt es die  Möglichkeit für eine  Erkundungstour mit einem Propellerboot. Nach  einer  kurzen  Einleitung  zu  den Everglades fährt das  Boot los. Nun treffen Sie auf die  ersten Alligatoren, die  im  Dickicht  der  Pflanzen und  sogar auf den Bootsanlegestellen herum lungern.